Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Google Pixel 6 Pro
Google Pixel 6 Pro
Bereits mit dem Pixel 6 zeigte Google, dass superschnelle Hardware, scharfe Displays und Kameras für alle Lebenslagen zu den Stärken der Kalifornier gehören. Das Pro-Modell setzt diese Stärken konsequent fort und punktet außerdem mit...
ab 36,90 €* pro Monat
Google Pixel 6
Google Pixel 6
Mit dem Pixel 6 zeigt Google, dass sich Mittelklasse-Preis und hochwertiges Design nicht ausschließen müssen. Und auch bei der Hardware brennen die Kalifornier dank neu entwickeltem Chip ein wahres Feuerwerk ab. Als wäre das noch nicht...
ab 27,90 €* pro Monat
Google Pixel 4a
Google Pixel 4a
ab 23,90 €* pro Monat

Produkte von Google

Google – die Smartphones des Tech-Giganten im Überblick

Die meisten von uns benutzen sie jeden Tag: die Suchmaschine Google. Doch der Konzern aus Kalifornien hat noch viel mehr zu bieten.

Seit 2016 ist die Smartphone-Reihe Google Pixel in aller Munde – und das nicht nur dank ihrer tollen Kameras. Wer die vollen Vorzüge des Betriebssystems Android genießen möchte, kommt am Google Pixel nicht vorbei.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Anfänge von Google Phones und zeigen, was die Geräte der Pixel-Reihe so besonders macht.

Google – die wichtigsten Daten und Fakten

  • Gründungsdatum: 04. September 1998
  • Firmengründer: Larry Page, Sergey Brin
  • Sitz: Mountain View, Kalifornien, USA
  • Mitarbeiter: 135.301 (2020)
  • Umsatz: 160,7 Mrd. USD (2019)
  • Offizielle Website: www.google.com

Die Geschichte von Google

Alles beginnt im Jahr 1995, als die Informatiker Larry Page und Sergey Brin zusammen eine Suchmaschine namens „BackRub“ entwickeln. Die Umbenennung in Google erfolgt erst später und ist angelehnt an Googol: eine 1 mit hundert Nullen. Man munkelt, die Gründer wollten so ihre Mission verdeutlichen: die unendliche Datenfülle im Internet zu organisieren.

Es dauert nicht lange, bis sich das Potenzial der neuen Suchmaschine abzeichnet. Und so stellt der Investor Andreas von Bechtolsheim den Gründern einen Scheck über 100.000 USD aus. 1998 wird aus Google ein registriertes Unternehmen.

Das minimalistische Design ohne viel Schnickschnack kommt bei Nutzern gut an, und schnell steigt Google zur meistbenutzten Suchmaschine auf. Die Entwickler wagen sich in zahlreiche Felder vor: Karten, E-Books, Videos, Werbung und Online-Shopping, um nur einige zu nennen.

Das wichtigste Ereignis für die Smartphone-Welt sollte jedoch 2005 stattfinden. In diesem Jahr kauft Google das kleine Unternehmen Android, Inc. – und damit das erste Betriebssystem für Smartphones. Googles Motivation hinter der Entscheidung: Je mehr Menschen unterwegs surfen, desto mehr Suchanfragen kann das Unternehmen verzeichnen.

2010 veröffentlicht Google sein erstes Smartphone – das Nexus One. Zwar gab es davor schon das Google „Sooner“. Dieses hatte mit seinen physischen Tasten jedoch wenig mit den Smartphones gemein, die wir heute kennen.

Auch das Nexus One und seine Nachfolger sind streng genommen keine Google Phones. Stattdessen steuert Google das Betriebssystem Android bei, während Hersteller wie HTC, LG und Samsung für die Hardware zuständig sind. Die Nexus-Reihe verkauft sich nur schleppend – aber das ist einkalkuliert. Statt ein Produkt für die Massen zu kreieren, möchte Google demonstrieren, was mit dem Betriebssystem Android alles möglich ist. Und so gehören vor allem Entwickler und Technik-Fans zu den ersten Kunden.

Richtig bekannt wird Google in der Smartphone-Welt erst mit seiner zweiten Reihe – dem Google Pixel. Dieses entwickelt das Unternehmen erstmals ohne externe Partner. Und die Rechnung geht auf. Das erste Pixel-Phone überzeugt Kritiker mit Hardware-Performance, toller Akkuleistung und Kameras, die zu den besten ihrer Zeit gehören.

Mit dem Pixel, das es mittlerweile in fünf Generationen gibt, kommt Google zwar nicht an die Verkaufserfolge von Apple und Samsung heran. Doch die Smartphones bieten einige Vorteile, die sie zum gefragten Geheimtipp machen:

Erstklassige Kameras

Wenn es ein Feature gibt, das Fans besonders an der Google Pixel-Reihe schätzen, dann sind es die Kameras. Und das war bereits im Jahr 2016 der Fall:

Zwar wirkte die Hardware der ersten Pixel-Kameras eher minimalistisch. Dank der bahnbrechenden Software-Steuerung waren sich die Kritiker aber einig: Eine bessere Foto-Qualität hatte es bei Smartphones noch nie gegeben. Damit stellte das erste Pixel sogar Konkurrenten wie das Samsung Galaxy S7 und das iPhone 7 in den Schatten.

Dass das kein glücklicher Zufall bleiben sollte, zeigt die Produkthistorie: Auch der Nachfolger führt die Spitze der Benchmarks an; das Pixel 3 erlaubt dank Nachtmodus professionelle Fotos ohne Blitz, und das Pixel 4 geht sogar noch weiter: Es lässt Nutzer mit extra-langer Belichtungszeit Fotos vom Sternenhimmel schießen – in nie gekannter Qualität.

Nur langsam schaffen Konkurrenten wie Apple und Samsung den Anschluss. Und auch wenn das Google Pixel 5 in Sachen Kamera nicht mehr das Nonplusultra auf dem Markt darstellt, erzielt es immer noch Bestnoten in seiner Preisklasse.

Mehr als nur tolle Fotos

Nicht nur die Kameras der Pixel-Reihe finden bei Kritikern großen Anklang:

  • 2017 trumpfte das Pixel 2 mit dem damals stärksten Chip auf dem Markt auf: dem Snapdragon 835. Noch heute gilt die Performance dieses Modells als legendär.
  • Das Pixel 3 war 2018 erstmals Wasser- und staubabweisend. Die Schutzklasse IP 68 bescheinigt: Dieses Smartphone übersteht sogar unfreiwillige Tauchgänge.
  • Eine butterweiche Wiederholungsrate von 90 HZ machte das Google Pixel 4 zum optischen Hochgenuss. Auch die Lautsprecher galten zum Release 2019 als beste ihrer Klasse.
  • Mit dem Pixel 5 stellt Google endlich auch Design-Fans zufrieden. Das Display ist nun fast randlos und die Frontkamera befindet sich unauffällig in der linken oberen Ecke.

Perfekte Verzahnung von Software und Hardware

Zusammen mit Apple ist Google der einzige Hersteller, der für seine Smartphones ein eigenes Betriebssystem verwendet.

Natürlich kommt Android auch auf den Geräten anderer Firmen zum Einsatz. Doch diese legen ihre eigene Software darüber, was oft die Performance ausbremst. Nur bei Google bekommen Kunden die pure Android-Erfahrung: simpel, funktional und blitzschnell.

Apropos schnell: Während Drittanbieter neue Android-Versionen erst an ihre eigene Software anpassen müssen, entfällt dieser Schritt bei Google Phones. Wer ein Pixel benutzt, bekommt das neuste Android sofort nach Erscheinen – und profitiert damit gleich von verbesserter Performance, Sicherheits-Updates und innovativen Features.

Intelligente Sprachsteuerung

Auch wenn die Konkurrenz mit Apples Siri und Amazons Alexa groß ist – viele Experten sehen Google Assistant immer noch als den besten Sprachassistenten, den es auf dem Markt gibt.

Dabei zeigt sich ein entscheidender Vorteil: Googles Spracherkennung findet direkt auf dem Gerät, und nicht über eine Netzwerkverbindung statt. Das macht sich besonders bei der blitzschnellen Verarbeitung von gesprochener Sprache zu Text bemerkbar.

Auch bei der Genauigkeit der Umwandlung hat Google die Nase vorn. Außerdem zeigen Tests: Google Assistant versteht Nutzer besser als jeder andere Computerassistent.

Ausgewogene Preise

Budget Phones sind gefragt – diesen Trend erkannte Google schon früh.

Dementsprechend kostete das Pixel 3a bei Erscheinen nur 400 Euro. Trotzdem konnte es dieses Modell in Sachen Software und Kamera-Qualität durchaus mit dem teureren Pixel 3 aufnehmen. Der Verkaufserfolg spricht für sich.

Beim Pixel 4a wiederholt Google diese erfolgreiche Strategie. Dabei geht die Einsparung keineswegs auf Kosten der Hardware oder Kameraqualität. Stattdessen senkt Google die Produktionskosten durch weniger Bauteile und eine limitierte Farbauswahl.

Und auch das Pixel 5 stellt Fans zufrieden, die keine 1000 Euro für ein Smartphone ausgeben wollen. Mit einem Neupreis von 629 Euro ist es ein echtes Schnäppchen. Hier zeigt sich wieder ein Google-typischer Vorteil: Dank der perfekten Abstimmung von Software und Hardware können die Kalifornier auf einen teuren High End-Chip verzichten und trotzdem Performance der Extraklasse liefern.

Die Zukunft von Google Phones

2021 wartet die Smartphone-Welt gespannt auf den Release des Google Pixel 6 – oder besser: der Pixel 6, denn auch eine XL-Variante ist geplant. Gerüchten zufolge soll das Display dank versteckter Kamera die gesamte Frontseite einnehmen. Im Gespräch ist außerdem ein Google-eigener Chip, der zusätzlich zur Software auch die Hardware-Leistung ordentlich boosten könnte.

Wenige Überraschungen bietet bis jetzt das Pixel 5a. Das neuste Budget-Phone der Kalifornier dürfte jedoch etwas größer ausfallen als das Pixel 4a und zwei Kameras erhalten. Außerdem wird spekuliert, ob die Entwickler auf 5G-Support verzichten, um das Handy günstiger anbieten zu können.

Daneben betritt Google 2021 auch absolutes Neuland – und zwar mit dem Pixel 6 Foldable, das im Herbst erscheinen soll. Viele Infos sind noch nicht bekannt. Allerdings soll dieses faltbare Smartphone ein Display aus dem Hause Samsung besitzen. Optischem Hochgenuss dürfte damit nichts im Wege stehen.